Auf beeindruckende Weise hat der Nachwuchs des RSV Klein-Winternheim bei den Tischtennis-Kreismeisterschaften der Schüler und Jugend dominiert. In der Bodenheimer Sporthalle am Guckenberg gewannen die Klein-Winternheimer nahezu jeden Titel, den es in den verschiedenen Altersklassen zu holen gab.

In der weiblichen Konkurrenz war dabei Julia Meng das Maß aller Dinge. Sie gewann nicht nur bei den A-Schülerinnen, sondern holte sich auch den Kreismeistertitel der Mädchen (Jugend). An der Seite von Kim Lütkemeier wurde das Nachwuchstalent außerdem Dritte im A-Schülerinnen-Doppel.

In den männlichen Wettbewerben gingen alle (!) Kreismeistertitel nach Klein-Winternheim. Herausragend waren dabei wieder einmal die Schellenberg-Brüder Florian und Johann. Während Flo souverän die B-Schüler-Konkurrenz gewann, mit Mark Bauer auch Doppelkreismeister wurde und eine Altersklasse höher bei den A-Schülern einen starken dritten Platz erreichte und im Doppel mit Carsten Wenz Vizemeister wurde, heimste sein kleiner Bruder Johann bei den C-Schülern den Titel ein und siegte im Doppel an der Seite von Mainz-05-Spieler Finn Straub.

Bezirksliga-Spieler Leon Görg setzte sich indes bei den A-Schülern vor Vereinskamerad Lenni Meier durch. Im Finale noch Konkurrenten, gewannen die beiden dann im Doppel zusammen den Titel.

Verbandsliga-Akteur David Schöne hatte schließlich bei der Jugend die Nase vorn. Der 17-Jährige ließ 05-Spieler Marcel Prasse hinter sich, Dritter wurde Leon Görg. Auch in dieser Konkurrenz gab es im Doppel ein Klein-Winternheimer Finale: Dabei setzten sich David Schöne und Simon Preußer vor Leon Görg und Lenni Meier durch.

Diese beispiellose Dominanz des RSV ist ein weiterer Beleg für die erfolgreiche Jugendarbeit im Verein und damit auch ein größer Erfolg für das Trainerteam bestehend aus Lydia Meier, Yves Besier, Sebastian Strauß, Nicolas Brusenbauch und David Schöne.