„Ich bin offenbar ziemlich nah am Wasser gebaut.“ Mit diesem ebenso simplen wie ehrlichen Satz, gesprochen von einem 17 Jahre alten Zwei-Meter-Riesen mit einer goldenen Trophäe in der Hand und einer Träne (oder auch zwei oder drei) im Auge, lässt sich die diesjährige und wohl bis dato emotionalste Oscar-Verleihung des RSV Klein-Winternheim wohl am treffendsten beschreiben. Schon bei der Laudatio, gehalten von seiner langjährigen Jugendtrainerin und Förderin Lydia Meier, konnte Nicolas Brusenbauch seine Rührung nicht verbergen.

Dabei war es gar nicht mal sonderlich überraschend, dass die Wahl des Oscar-Kommitees in diesem Jahr auf den jungen Oberliga-Spieler fiel. Neben seinen herausragenden sportlichen Erfolgen, die er jüngst mit der Qualifikation zu den Deutschen Jugendmeisterschaften krönte, hat sich Nicolas vor allem auch in der Nachwuchsförderung als Trainer der Jüngsten mehr als verdient gemacht. „Das habe ich mir einfach schon lange gewünscht“, kommentierte der glückliche Preisträger seine Auszeichnung.

Es sollte an diesem Abend nicht die einzige sein: So konnte der Vorjahressieger der Vereinsmeisterschaften in einer Neuauflage des Finales von 2013 seinen Mannschaftskollegen Marco Gottwald mit 3:2 Sätzen bezwingen und den Wanderpokal erneut mit nach Hause nehmen. Auf Rang 3 platzierte sich Bezirksoberliga-Akteur David Schöne vor Florian Oehme. Im Doppel, das seit einigen Jahren mit einem Vorgabe-System gespielt wird und so immer wieder für überraschende Platzierungen gesorgt hat, konnten am Ende Sebastian Strauß und David Schöne siegreich die Arme in die Luft recken. Sie bezwangen im Finale das Duo Steffen Nagel/Edmund Groh mit 3:1 Sätzen, obwohl sie in jedem Satz mit einem 0:4-Rückstand starten mussten. Drittplatzierte wurden Florian Oehme und Marco Gottwald, die an diesem Tag ihre Kreativität mit selbstgestalteten T-Shirts unter Beweis stellten sowie das in letzter Sekunde zusammengewürfelte Überraschungsteam aus Werner Schäfer und Jugendspieler Dirk Lahr.

Doch nicht nur bei den Erwachsenen wurde großes Tischtennis gespielt: Bei den Jugendlichen setzte sich Simon Preußer hauchdünn im Finale gegen Leonard Meier durch, der im Halbfinale überraschend den späteren Drittplatzierten Leon Görg geschlagen hatte. Bei den Schülerinnen gewann Favoritin Julia Meng vor Paulina Liebeck und Marie Holzenthal. Ein absolut hochklassiges und sehenswertes Duell lieferten sich bei den männlichen Schülern im Finale Florian Schellenberg und Luca Behrendt. Nach fünf dramatischen Sätzen konnte Florian schließlich über den Sieg jubeln. Auf Rang drei landete Paul Hermanns.

Bei den abendlichen Feierlichkeiten, die traditionell in der Radsporthalle stattfinden, bedankte sich Abteilungsleiter Claus Brusenbauch bei zahlreichen Vereinsmitgliedern für ihr Engagement rund um den Tischtennissport, darunter Monika Oehme, Mohsen Darej, Ann Kathrin und Carina Brusenbauch, Lydia Meier und Peter Kaiser. Auch zeigte Brusenbauch am Beispiel des erst achtjährigen Johann Schellenberg, dass eine weitere aussichtsreiche Generation im RSV heranwächst und die ambitionierte Jugendarbeit im Verein Früchte trägt. Geehrt wurden zudem Florian Schellenberg und Julia Meng für ihre Erfolge auf Rheinhessen-Ebene sowie die Verbandsjugendmannschaft 2013 (Nico Brusenbauch, David Schöne, Florian Oehme und Matze Becker), die bei den Deutschen Meisterschaften den fünften Platz erreichten.