Beim 6. Willi-Schäfer-Gedächtsnisturnier war am vergangenen Wochenende in der Mombacher Eintrachthalle eine kleine Delegation des RSV Klein-Winternheim am Start. In der für alle Spieler offenen Herren A-Klasse nahmen mit Yves Besier/Marius Burg, Marco Gottwald/David Weber, Nicolas Brusenbauch/Steffen Nagel sowie Matthias Becker/Florian Oehme vier Zweiermannschaften teil. Alle schlugen sich hierbei beachtlich, sodass am Ende die ein oder andere gute Platzierung heraussprang.
Mit einer Todesgruppe sahen sich Yves und Marius konfrontiert, da sie gegen die Titelverteidiger Felix Wolf/Ralf Ullmer sowie ein hessisches Verbandsliga-Duo aus Rimbach (mit Ex-Leiselheimer Sascha Giehl) antreten mussten. Doch unsere Jungs meisterten ihre Aufgabe souverän und schlugen Wolf/Ullmer mit 2:0 und ihre zweiten Kontrahenten mit 2:1.
David und Marco hatten es in ihrer Vorrunde leichter und holten sich ungefährdet den Gruppensieg. Für Nico und Steffen hingegen stand ein hartes Stück Arbeit auf dem Programm. Direkt im ersten Match galt es, die Wallertheimer Zweitverbandsligaspieler Sowietzki und Lettau zu schlagen. Nach Nicos starkem Erfolg gegen Letztgenannten hatte Steffen keine großen Chancen gegen Sowietzki. Schlechte Aussichten also vor dem entscheidenden Doppel, immerhin führte das Wallertheimer Duo im Vorjahr die Doppelbestenliste in ihrer Klasse an. In einem hochklassigen und dramatischen Match bezwangen die RSVler ihre Gegner allerdings im Entscheidungssatz mit 12:10. Einem lockeren Sieg gegen die gemischte Paarung Schmidt/Graversen aus Gau-Odernheim folgte eine Niederlage gegen die starke Mannschaft Schuster/Holzknecht, letztlich Platz 2 in der Tabelle und somit der Einzug in die KO-Runde.
Matze und Flo schlugen sich wacker und bewiesen durch gute Spiele, dass sie im „Konzert der Großen“ nicht chancenlos sind. Dennoch mussten nach der Vorrunde die Segel gestrichen werden.
Im Viertelfinale sorgte das Aufeinandertreffen von Gottwald/Weber und Brusenbauch/Nagel für eine weitere Dezimierung des Klein-Winternheimer Teilnehmerfeldes. Hier setzten sich Marco und David nach besserer Leistung verdient durch und zogen ins Halbfinale ein. Ebenfalls weiter kamen Marius und Yves durch einen Sieg gegen Kossytorz/Sauer aus Nieder-Ingelheim. Das RSV-Lospech wurde fortgesetzt, nun trafen die letzten verbliebenen Teams aus Klein-Winternheim aufeinander. Am Ende stand zwar ein scheinbar deutlicher 2:0-Erfolg von Yves und Marius, beide Einzel mussten jedoch über die volle Satzdistanz gespielt werden und hätten auch problemlos andersherum enden können. David und Marco trösteten sich mit einem 2:1-Sieg gegen Schuster/Holzknecht im Spiel um den dritten Platz.
Im Finale mussten unsere beiden Verbandsligisten dann einsehen, dass ihre Kontrahenten aus Ober- und Hessenliga einfach noch ein wenig mehr ihres Potentials abrufen konnten. Sowohl Marius als auch Yves unterlagen ihren Gegnern mit 1:3.
Mit Platz 2, 3 und 5 und guten Auftritten aller Teams können nichtsdestotrotz erfreuliche Ergebnisse verzeichnet werden.