3. MannschaftMannschaftenNews

9:2 Heimsieg und doppelter Durchmarsch für Stollo

Vorab möchte ich erstmal alle beruhigen, die sich aufgrund der Überschrift Sorgen um Stollo’s Gesundheitszustand machen: Er hat weder Magen-Darm noch muss er in Quarantäne. Wer unsere Berichte regelmäßig und aufmerksam liest, kennt bereits den ersten Teil dieser bemerkenswerten Geschichte. Die Auflösung folgt im Laufe des Berichts.

Am vergangenen Freitag begrüßten wir die Jungs vom TSV Stadecken-Elsheim, die sich nach wie vor noch Hoffnung auf den Klassenerhalt machen können. Gegen uns traten sie jedoch ohne die etatmäßigen Nr. 2 und 3 an, und obwohl bei uns Frank leider wieder passen musste, taten den Gästen die Ausfälle mehr weh als uns. Am Ende stand ein klares 9:2 zu Buche, aber das soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass unsere Gegner erbitterte Gegenwehr geleistet haben und es einige enge Begegnungen gab.

Im Doppel begannen Flo und Stollo gegen Wiecha/Magyar und mussten gleich Bekanntschaft mit der Kampfstärke unserer Kontrahenten machen. Alle 5 Sätze waren super eng, nach der 2:1-Satzführung lag der Sieg in der Luft, aber so ein kleines bisschen haperte es an der Koordination und Abstimmung, die Rädchen griffen nicht so richtig ineinander, und so nutzten die Gegner die Chance zum knappen 3:2-Sieg.

Deutlich besser lief es bei Birke und Johann gegen Eick/Mallmann. Von Anfang an bestimmten wir das Geschehen und ließen die Gegner überhaupt nicht ins Spiel kommen. Der 2. Satz wurde ein bisschen knapp, aber insgesamt hatten wir die Partie voll im Griff. Mit 3:0 sorgten wir für den Ausgleich.

Micha und Steffen taten sich anfangs schwer gegen Mann/Horn. Die ersten beiden Durchgänge gingen in die Verlängerung und jede Seite konnte sich einen sichern. In Satz 3 und 4 erfolgte jedoch eine deutliche Leistungssteigerung unseres 3. Doppels, diese brachte das 2:1

Im Anschluss lieferte Flo ein blitzsauberes Spiel gegen Wiecha ab. Dieser probierte wirklich alles und spielte viele gute Bälle. Aber Flo blieb cool, bewegte sich gut, spielte aggressiv und behielt in allen 3 Sätzen die Oberhand.

Birke gegen Eick, das war ein intensives, sehr gutes Match. Im ersten Satz gelang es mir, den Gegner (genau wie im Doppel) überhaupt nicht ins Spiel kommen zu lassen. Danach funktionierten seine gefährlichen Aufschläge sowie die ersten Vor- und Rückhand-Topspin deutlich besser. Der zweite Satz ging knapp mit 10:12 weg, danach hatte ich auch noch meine Chancen, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

Nun zu Stollo’s überragender Challenge. Wer gut aufgepasst hat, der weiß, dass Stollo den letzten Satz im Spiel gegen Drais mit 11:0 gegen Trautmann gewonnen hat. Das gleiche Kunststück gelang ihm quasi im direkt darauffolgenden Satz, der Leidtragende war diesmal Christof Mallmann. Zweimal 11:0 in 2 aufeinanderfolgenden Sätzen, das Ganze gegen 2 unterschiedliche Kontrahenten. Und wenn ich es richtig verfolgt habe, hat er dabei auch noch 2 völlig verschiedene Schläger verwendet… Thomas, das muss Dir erstmal jemand nachmachen!!!

3:0 endete dieses Spiel, im 3. Satz wurde es etwas knapp. Insgesamt aber eine klare Sache für Stollo.

Seit Wochen in bestechender Form ist Johann. Sowohl im gemeinsamen Doppel, aber auch in seinen Einzeln hinterlässt er einen hervorragenden Eindruck. Es sieht so aus, als würde er sich in der Mannschaft richtig wohl fühlen und als könnte er befreit aufspielen.

Peter Magyar war für ihn ein unbequemer Gegner, aber er hat die Aufgabe super gelöst. Johann hat permanent Druck ausgeübt, viele Punkte holte er sich mit aggressiven diagonalen Rückhand- Block- und Konterschlägen. Das Endergebnis lautete glatt 3:0, und im Zweiten hätte er es beim 11:1 Stollo fast gleich getan.

Im 3. Paarkreuz lief es zwar nicht durchgehend rund, aber Steffen und Micha holten trotzdem die fest eingeplanten Punkte.

Steffen gab gegen Horn den ersten Satz ab, wusste aber eigentlich zu diesem Zeitpunkt schon, mit welchen Mitteln er seinen Gegner schlagen könnte. Die Umsetzung folgte in den nächsten 3 Durchgängen, insgesamt ein ungefährdeter Erfolg. Und ein Beweis, dass er trotz der anhaltenden Rückenprobleme zu sehr guten Leistungen fähig ist.

Micha machte sich das Leben gegen Mann mal wieder selbst etwas schwer. Das daraus resultierende 5-Satz-Spiel und die erforderliche Aufholjagd nach 1:2-Rückstand hatte er sich so ein bisschen selbst zuzuschreiben. Aber wie so oft zog er sich auch diesmal selbst wieder aus dem Schlamassel heraus und sicherte sich einen verdienten 3:2-Erfolg. Volle Punktausbeute von Steffen und Micha, das war extrem wichtig.

Flo schaffte die Vorentscheidung im Match gegen die gegnerische Nr. 1, Wolfgang Eick. Einen Satz musste er abgeben, ansonsten lieferte er eine überragende Leistung ab. Auf jeden Versuch seines Gegners hatte er eine Antwort und siegte schlussendlich sicher und verdient mit 3:1.

Birke stand gegen Wiecha bei 0:1 und 6:10 mit dem Rücken zur Wand. Offensichtlich hatte ich mich bis dahin mit viel zu vielen nebensächlichen Dingen beschäftigt. Den zweiten Satz holte ich mir dann nach einem Kraftakt glücklicherweise noch mit 12:10, danach konnte ich den Mannschaftssieg mit meinem 3:1 perfekt machen.

Mit erfreulichen und hart erkämpften 18:10 Punkten nehmen wir aktuell den 4. Tabellenplatz ein. Am kommenden Freitag empfangen wir um 20 Uhr den TTV Nierstein zum nächsten Punktspiel.

Vorher kommt es am Dienstag im Pokal zur Viertelfinalbegegnung gegen Sörgenloch/Zornheim II. Die TTSG ist klarer Favorit, rangiert die Mannschaft doch auch in der Bezirksoberliga auf Rang 2 und schnuppert am Aufstieg in die Verbandsliga. Aber wir werden uns gewiss nicht kampflos geschlagen geben. Die Jungs, die wir ins Rennen schicken werden, sind heiß auf diesen Fight und wollen sich das Halbfinal-Ticket sichern.