3. MannschaftNews

Auftakt nach Maß zur Rückrunde in der Bezirksoberliga

Am späten Abend des vergangenen Montags gastierte die 3. Mannschaft zum erwartet schweren Auswärtsspiel bei der TGM Budenheim. Uns war klar, dass sich die Gastgeber für die hauchdünne 7:9-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren wollten, und Insider berichteten über rege Trainingsaktivität der TGM im Vorfeld.

Folgerichtig präsentierten sie sich auch in der nominell stärksten Besetzung, während wir auf unsere Nr. 2 und Bratschenvirtuosen Flo verzichten mussten. Dafür absolvierte unser Neuzugang Thomas Stollenwerk sein erstes Match für uns, wir heißen Dich hiermit nochmals herzlich willkommen im Team und im Verein.

Wir erwischten einen perfekten Start und konnten völlig überraschend alle 3 Doppel gewinnen. Thomas S. und Frank gewannen relativ sicher in 3 Sätzen gegen Hennrich/Winter, genauso wie Micha und Steffen gegen Fernandez/Wesche. Den ersten BigPoint holten Thomas B. und Johann gegen das in der Vorrunde ungeschlagene Spitzendoppel Batz/Giloth. In Satz 1 und 2 gelang fast alles, wobei im gesamten Match auch einige Netz- und Kantenbälle unsererseits dabei waren. Die beiden nächsten Durchgänge gingen an die Gastgeber, die wenig überraschend nach und nach besser ins Spiel kamen. Der Entscheidungssatz war bis zum Schluss spannend und offen, mit 11:8 hatten wir das bessere Ende für uns.

Frank erhöhte in unnachahmlicher Manier mit 3:0 gegen Giloth und unterstrich seine momentan herausragende Form. Doch jetzt waren erstmal die Budenheimer am Zug und kamen zum Ausgleich. Thomas B. startete super gegen Batz in die ersten zwei Sätze. Leider gingen beide knapp verloren, Satz 3 war dann ne klare Sache. Ähnlich erging es Johann gegen Hennrich, wobei er insbesondere beim 16:18 im 1. extrem viel Spielpech hatte. 9:11 verlor er im 2., dann war auch seine Gegenwehr gebrochen.

Thomas S. bekam es mit seinem Angstgegner Edgar Winter zu tun, gegen den er nach eigener Aussage noch nie einen Satz gewinnen konnte. Ob es nun an den neuen Mannschaftskollegen oder unserem schönen, grünen Trikot lag, ist nicht zu ermitteln, auf jeden Fall spielte er stark und brachte seinen Gegner an den Rand einer Niederlage. 2:3 hieß es nach fünf umkämpften, teils dramatischen Sätzen, der entscheidende Durchgang endete 9:11. Sehr schade!!! Micha fand gegen Fernandez von Anfang an nicht zu seinem Rhythmus und haderte sichtlich mit sich selbst. 0:3 lautete das Endergebnis, und so ein kleines bisschen begannen wir zu zittern.

Extrem wichtig war aus diesem Grund der Fünfsatzerfolg von Steffen gegen Wesche. Es war ein durchgehend zähes Ringen, keiner der Beiden konnte sich entscheidende Vorteile erarbeiten. Mit 11:7 im 5. Satz behielt Steffen die Oberhand, dem man anmerkte, dass er sich offensichtlich wieder relativ schmerzfrei bewegen kann und sich im hinteren Paarkreuz recht wohl fühlt.

Es folgte eine weitere Demonstration von Franks Abwehrkünsten gegen Batz beim 3:0-Sieg. Der Budenheimer spielte gewiss nicht schlecht, aber unsere Nr. 1 brachte einfach fast alles zurück und griff zwischendurch auch noch selbst an. Ich ziehe meinen Hut, das war einfach saustark.

Eine kleine Vorentscheidung brachte das Spiel von Thomas B. gegen Giloth. Das Ziel bestand darin, irgendwie die harten, kompromisslosen Angriffsschläge von Giloth zu verhindern und selbst offensiv zu agieren. In Satz 1 und 3 gelang das sehr gut, in Satz 2 und 4 unterliefen mir zu viele Fehler und es fehlte an der Präzision, so dass ich ein ums andere Mal Bälle sammeln durfte. Im Entscheidungssatz konnte ich mich recht früh absetzen und den Vorsprung halten. Lohn des guten Spiels war unsere 7:4-Führung.

Im Spiel gegen Hennrich tat sich Thomas S. ziemlich schwer, der Gegner liegt ihm einfach nicht. Er wehrte sich nach Kräften und versuchte alles, kam aber leider nicht über einen Satzgewinn beim 1:3 hinaus. Damit konnten die Gastgeber nochmal verkürzen, mussten dann jedoch den K. o. hinnehmen.

Und zwar durch den unerwartet klaren Sieg von Johann gegen Winter. Dem Routinier war die Anstrengung aus seinem ersten Spiel gegen Thomas S. deutlich anzumerken, aber Johann spielte auch hervorragend. Immer wieder gelang es ihm, seinen Gegner mit harten Blocks und Angriffsschlägen in die weite Vorhand zu überraschen und zu beeindrucken. Das war mal wieder eine ganz starke Vorstellung und ein klarer 3:0-Sieg, Gratulation.

Steffen war es vorbehalten, den Schlusspunkt in einem engen Match gegen Fernandez zu setzen. Obwohl alle seine Satzerfolge denkbar knapp ausfielen, stand letztendlich ein verdientes 3:1 zu Buche.

9:5 in Budenheim, die mit dieser starken Besetzung angetreten sind, damit hatten wir vor dem Spiel wirklich nicht gerechnet. Aber das war durchaus verdient, weil wir einen Tick bissiger und engagierter waren und uns als Mannschaft hervorragend präsentiert und gegenseitig unterstützt haben. Mit dieser Leistung konnten wir glücklicherweise auch die teils katastrophalen und niederschmetternden Auftritte in den letzten Spielen der Hinrunde vergessen machen. Darauf wollen wir aufbauen und mit hoffentlich optimalen Aufstellungen die kommenden Matches in Angriff nehmen.

Das Heimspiel gegen Sörgenloch/Zornheim II am 17. Januar wird vermutlich verlegt. Aktuell gehen wir davon aus, dass wir zu unserer nächsten Begegnung am 24. Januar in Wackernheim antreten werden.

Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern, Kontrahenten und interessierten Lesern noch alles Gute und Gesundheit für 2020 und freuen uns, wenn Euch unsere Beiträge auch in diesem Jahr gefallen und gut unterhalten.