News

RSV-Jugend wird Dritter bei Regionsmeisterschaften

dsc_0507

Die Jugendmannschaft des RSV hat bei den Mannschaftsmeisterschaften der Region 7 in Saarlouis den dritten Platz erreicht. Gegen den haushohen Turnierfavoriten und späteren Sieger TTC Wirges sowie gegen die TSG Kaiserslautern unterlagen die Klein-Winternheimer deutlich mit 1:6, gegen den vierten Teilnehmer DJK Saarlouis-Roden erkämpften sich die Jungs ein verdientes 5:5-Remis. Aufgrund des besseren Spielverhältnisses reichte das am Ende für die Bronzemedaille für David Schöne, Leon Görg, Leon Schneider und Leonard Meier.

„Mit geringer Erwartungshaltung“, sagt Mannschaftskapitän David Schöne, sei man in das erste Match gestartet, in dem es direkt gegen die Übermannschaft aus Wirges ging. Den einzigen Punkt holten Schöne und Leon Görg im Doppel, das sie mit 3:2 Sätzen für sich entschieden. Danach war nicht mehr viel drin. David kassierte vorne eine 1:3 und 0:3 Niederlage gegen die starken Spieler Güll und Häusler. „Mein Spiel gegen Christian Güll war auf absoluter Augenhöhe, denn wir sind ja gleich groß“, fasste der RSV-Kapitän seinen Auftritt im Nachhinein zusammen. Lediglich Lenni Meier schnupperte an einem Sieg im Einzel, verlor aber im Entscheidungssatz gegen den Wirgeser Braun.

Auch im Spiel gegen die TSG Kaiserslautern waren es David Schöne und Leon Görg, die für den Ehrenpunkt sorgten. Allerdings war die Partie deutlich knapper, als das Resultat am Ende widerspiegelt. Denn gleich dreimal unterlagen die Klein-Winternheimer erst im Entscheidungssatz (zweimal Schöne, einmal Meier), und auch Leon Schneider hatte bei seiner 1:3-Niederlage durchaus Chancen auf den Sieg. „Da wäre mehr drin gewesen, der Spielstand sieht klarer aus, als es war“, findet auch David Schöne.

Das letzte Spiel brachte dann noch einmal volle Spannung für alle Beteiligten. Während Schöne/Görg im Doppel erstmals patzten, holten Meier/Schneider dafür einen unerwarteten Sieg. In den folgenden meist sehr engen Partien konnte jeder Spieler des Teams einen weiteren Punkt zum Gesamtergebnis von 5:5 beisteuern.

Insgesamt ein akzeptables Ergebnis für die RSV-Jungs und der Abschluss einer erfolgreichen Saison, die mit der Meisterschaft in der Verbandsjugendklasse ihren Höhepunkt hatte. Besonders kurios: Am Ende der Spielzeit standen sowohl der vor der Saison als klarer Favorit gehandelte FSV Mainz 05 und der RSV mit gleicher Punktzahl und gleicher Spieldifferenz da. Der RSV mit 124:24 Spielen, die Mainzer mit 125:25. Da jedoch in einem solchen Fall zunächst die Satzdifferenz zählt und die zugunsten der Klein-Winternheimer ausfiel, konnte am Ende die Meisterschaft, die vielleicht knappste in der Geschichte der Verbandsjungendklasse, gefeiert werden.