News

Schläger macht auch mal Gitarre Platz – Interview mit Bryan Blas Arévalo

Bryan Blas Arévalo ist im Tischtennis derzeit die Nummer 1 in seinem Heimatland Peru. In der Saison 2014/15 spielt der 24-Jährige für den RSV Klein-Winternheim in der Oberliga Südwest. Wir fragten Bryan nach seinen Zielen, wie er zum Tischtennis kam und was er von seinem neuen Verein erwartet.

Bryan, erzähle uns etwas über deinen Hintergrund. Wie kamst du zum Tischtennis? Wie alt bist du, und wo wohnst du derzeit?

Ich habe mit neun Jahren angefangen, in meiner Schule in Peru Tischtennis zu spielen. Es war eine Sportschule und ich musste eine Sportart auswählen. Zum damaligen Zeitpunkt konnte man nur zwischen Gewichtheben und Tischtennis wählen und meine Mutter wählte schließlich Tischtennis. Seit der ersten Unterrichtsstunde mochte ich den Sport sehr, hatte viel Spaß daran und ich glaube, dass ich auch sehr schnell dazulernte. Mit 11 wurde ich Teil der Nationalmannschaft, ich begann mehr und mehr zu trainieren und mich auf meine Zukunft zu konzentrieren. Als ich 20 war, bekam ich die Möglichkeit, in Deutschland zu spielen. Ich ergriff die Chance und spielte eine Saison lang bei Mainz 05 in der Regionalliga, danach für den ESV Weil. Dann ging ich nach Österreich, wo ich zwei Jahre lang für Linz-Froschberg gespielt habe. Derzeit lebe ich in Österreich, trainiere und spiele dort auch.

Was sind deine Hobbys neben Tischtennis und was machst du sonst gerade?

Mein größtes Hobby ist Musik. Ich höre viel Musik, vor allem Rock. Deswegen spiele ich auch selbst Gitarre. Das liebe ich sehr, und immer, wenn ich etwas Freizeit habe, nehme ich sie in die Hand und lerne neue Songs. Außerdem mag ich Videospiele und Filme. Im Moment studiere ich Deutsch an der Universität und spiele Tischtennis (ich trainiere zweimal am Tag).

Du bist derzeit die Nummer 1 in Peru. Wie hart hast du dafür trainiert, um so gut zu werden? Und was sind deine größten Erfolge?

Seitdem ich ein Teil der Nationalmannschaft bin, trainiere ich sehr hart. Mit der Zeit wurde ich die Nummer 1 in der U15, U18 und schließlich im Herren-Nationalteam. Ich wurde von meinem Verband dreimal zum Spieler des Jahres gekürt und habe viele Medaillen auf Südamerika- und Lateinamerika-Ebene gewonnen.

Welche Ziele hast du im Tischtennis?

Meine Ziele sind, mich immer weiter zu verbessern und in der Weltrangliste aufzusteigen. Außerdem möchte ich mich für die Olympischen Spiele qualifizieren.

Was erwartest du von deinem neuen Verein, dem RSV Klein-Winternheim? Was möchtest du mit dem Club erreichen?

Ich weiß, dass die Leute hier sehr nett und freundlich sind. Wenn ich eine Erwartung habe, dann die, dass ich gut spielen möchte und meinem Team zum Sieg verhelfen möchte. Mit dem Team möchte ich den Meistertitel gewinnen und aufsteigen. Ich weiß, dass das nicht einfach wird, aber ich werde mein Bestes geben.

Was sind deine wichtigsten Charaktereigenschaften?

Nun, ich bin respektvoll und bescheiden. Am Anfang bin ich außerdem immer ein wenig schüchtern. Aber ich hoffe, dass ich hier neue Freunde finden und viel Spaß haben werde.

Was ist dein Lieblingsessen in Deutschland?

Ich bin ein Fleischesser. Daher liebe ich Wurst oder gebratenes Fleisch.

 

Das Interview führte

Steffen Nagel.