News

Wir bleiben drin!!!!!

Oberliga, ach Oberliga, du wirst uns einfach nicht los!

Mit großer Spannung erwartet, mit großer Souveränität gemeistert: Die Relegation um den Verbleib in der Oberliga-Südwest, ausgetragen in der Haybachhalle, wurde am Samstag, 10. Mai, zu einer Erfolgsgeschichte für den RSV Klein-Winternheim. Der Tabellenachte der Oberliga-Saison musste gegen den Zweiten der pfälzischen Verbandsliga, Colgenstein-Heidesheim, und den Vizemeister der Verbandsoberliga Rheinhessen/Rheinland, TSV Wackernheim, ran. Vorab stand fest: Nur der Sieger des Jeder-gegen-Jeden-Turniers würde definitiv im nächsten Jahr in der Oberliga spielen.

Das Auftaktmatch zwischen Colgenstein-Heidesheim und Wackernheim endete vor den Augen der rund 80 Zuschauer mit 8:8, ein für den RSV durchaus günstiges Ergebnis. Dann ging es für den Noch-Oberligisten ran – und das Duell gegen den stark eingeschätzten pfälzischen Verein wurde eine überraschend klare Angelegenheit. 9:3 gewann das Team um Kapitän Marco Gottwald die Partie, die zu keinem Zeitpunkt wirklich knapp war. Marco selbst bescherte sich nach einer Saison mit viel Pech und durchwachsenen Leistungen dabei vielleicht das schönste Geschenk: Er gewann beide Einzel und das Doppel an der Seite von Yves Besier und präsentierte sich in glänzender Form. Aber auch die restliche Truppe spielte auf einem sehr hohen Niveau und hielt sich so den ersten Rivalen deutlich vom Leib. Auch Viktor Sarrach gab bei seinem letzten Auftritt im Trikot des RSV Klein-Winternheim – er zieht nach Hamburg – nochmal so richtig Gas und zeigte eine seiner besten Saisonleistungen.

Dann das Derby mit Wackernheim: Da Marco seine Schulter schonen wollte und nur im Doppel antrat, bekam Nachwuchs-Talent David Schöne im Einzel seine Chance, sich bei diesem brisanten Match zu beweisen. Und meisterte seine Aufgabe brilliant: Nach 0:2-Rückstand gegen Dennis Buchwald trumpfte der 16-Jährige so richtig auf und schlug seinen Kontrahenten letztlich nach mehreren spektakulären Ballwechseln mit 3:2. Den Grundstein für den am Ende zu Buche stehenden 9:3-Erfolg legten die RSVler bereits in den Doppeln, die allesamt gewonnen wurden. Auch das nötige Quentchen Glück fehlte gegen Wackernheim definitiv nicht, denn alle Fünfsatz-Matches gingen an die Klein-Winternheimer. Matej Urbanek trug mit drei Punkten den größten Teil zum Erfolg bei.

Wir sind stolz darauf, den Klassenverbleib gesichert zu haben und freuen uns auf eine spannende Saison 2014/15, bei der der RSV mit dem neuen Spitzenmann Chen Zhibin eine besondere Attraktion für Tischtennis-Fans zu bieten hat.