Eine erfolgreiche Saison geht für die Spieler der 2. und 3. Mannschaft des RSV Klein-Winternheim zu Ende. Gleich zweimal konnte das Double, sprich: Meisterschaft und Pokalsieg, inklusive Aufstieg in die nächsthöhere Klasse eingetütet werden.

Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferte sich dabei die 3. Mannschaft in der Kreisliga mit den starken Konkurrenten des TV Dienheim. Erst am vorletzten Spieltag konnte im Spitzenspiel mit einem überraschend klaren 9:1 Erfolg die Meisterschaft perfekt gemacht werden. Das Team um Kapitän Claus Brusenbauch beendete die Saison mit einer blütenweißen Weste von 44:0 Punkten. Gleichzeitig wurde Torsten Ruppe in seiner vorerst letzten Saison für den RSV mit einer 38:4-Bilanz bester Spieler der Liga und blieb im Doppel gemeinsam mit Partner Steffen Nagel über die gesamte Spielzeit ungeschlagen. Auch die restlichen Teammitglieder Oli Haun, Benjamin Schmitt, Jens Janz und Volker Wenz trugen ihren Teil zum erfolgreichen Verlauf bei, der im wesentlichen auf die Ausgeglichenheit des Teams zurückzuführen ist. Nur zweimal, beim 9:7 gegen Dienheim (inklusive Flugeinlage von Torsten) in der Vorrunde und beim knappen Sieg gegen KMW Mainz in der Rückrunde musste die Mannschaft Rückgrat zeigen. Den Kreispokal gewann die Formation Ruppe, Haun, Nagel durch Siegen gegen Post Mainz und den TV Dolgesheim. Kurios: Bereits in der ersten KO-Runde stand die Mannschaft beim Stand von 0:3 gegen das A-Klasse-Team aus Bretzenheim vor dem Aus, musste sogar Matchbälle gegen sich abwehren. Erst mit einem Kantenball zum 15:13 im fünften Satz des letzten Einzels konnte Jens Janz die Blamage verhindern. Der Rest ist Geschichte.

Weitaus weniger spannend verlief hingegen die Saison für unsere 2. Mannschaft in der Bezirksoberliga. Verstärkt durch den Ober- und Regionalliga-erfahreren Friedrich Sauer peilte die junge Mannschaft um Teamchef David Schöne von Anfang an den Aufstieg in die Verbandsliga an. Und dominierte die Liga ähnlich wie der FC Bayern München dies beim Fußball in dieser Saison getan hat. 46:2 Punkte standen letztlich zu Buche, die Meisterschaft war bereits mehrere Spieltage vor Saisonende entschieden. Friedrich Sauer machte seinem Ruf als Spitzenspieler alle Ehre und wurde mit einer 35:1-Bilanz bester Spieler der Liga. David Schöne und Sebastian Strauß schafften es ebenfalls in die Top 5, David auf Rang 4, Sebi einen Platz dahinter. Gemeinsam wurden David und Sebi zudem zum besten Doppel der Liga, verließen die Platte lediglich ein einziges Mal als Verlierer. Mit Florian Oehme, Matze Becker, Henrik Brusenbauch und Simon Preußer hat die junge Mannschaft über weitere starke Spieler verfügt, die sich im Laufe der Saison weiterentwickelt haben und für wichtige Punkte sorgten. Auch im Pokal gelang ein ungefährdeter Durchmarsch, der mit einem glatten 4:0-Erfolg im Finale gegen Finthen gekrönt wurde.

Wir gratulieren beiden Teams zu dieser herausragenden Leistung und wünschen für die kommende Spielzeit viel Erfolg!