News

Vorrundenrückblick Teil 3 – 2. und 3. Herrenmannschaft

2. Herrenmannschaft

„Durchwachsen“ ist wohl der Begriff, der die Vorrunde des Aufstiegs-Teams in der 2. Verbandsliga am besten charakterisiert. Und ein bisschen konnte unsere Zweite dem Außenstehenden vorkommen, wie das verwöhnte Kind, das zum ersten Mal unter Christbaum nicht das findet, was es will. (Man beachte, auf welch raffinierte Weise der Autor hier den Bezug zum nahen Weihnachtsfest geschaffen hat.) Zwei Aufstiege in Folge, kaum eine Niederlage in den letzten zwei Jahren, so etwas prägt eine Mannschaft sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Positiv: Man startete auch in diesem Jahr mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen. Negativ: Nach dem ersten strammen Gegenwind war dieses Selbstvertrauen denkbar schnell dahin.
Zum Ende der Vorrunde jedoch zeigte sich dann langsam, dass die Mannschaft sich in der Klasse so langsam zurechtfindet und sich mit der Devise „Harter Abstiegskampf“ abfinden konnte. Thorsten Ruppe erwies sich als bester Spieler des Teams, der mit seiner ausgeglichenen Bilanz im vorderen Paarkreuz gezeigt hat, dass er – vor allem in den Spielen, wo es drauf ankommt – punkten kann! Dahinter ist für den Schreiber dieser Zeilen auf jeden Fall noch unser Nachwuchsspieler Matthias Becker zu nennen, der zum Ende der Vorrunde eine krasse Wandlung durchgemacht hat und nicht nur spielerisch, sondern auch was den Kampfgeist angeht, eine ganze Schippe drauflegen konnte. Und natürlich darf einer nicht vergessen werden, der auch im Rückblick auf die 3. Mannschaft noch eine Rolle spielen wird: David Schöne.

Am Ende der Vorrunde steht die Mannschaft mit 6:16 Punkten auf dem drittletzten Platz, das Abstiegsgespenst ist derzeit erst einmal verscheucht. Für die Rückrunde ist eine Steigerung möglich und wahrscheinlich. 

3. Herrenmannschaft

Wäre ich gezwungen, einen martialischen Spitznamen für den 13-jährigen Linkshänder David Schöne wählen zu müssen, würde ich mich wohl für „Silent Hunter“ („Stiller Jäger“) entscheiden. Denn: Kaum ein Nachwuchsspieler im RSV Klein-Winternheim hat sich auf diese ruhige, unscheinbare, ja beinahe unauffällige Weise in einer Saison Punkt für Punkt erspielt und Spiel um Spiel gewonnen. Mit einer 9:3-Bilanz im vorderen Kreisliga-Paarkreuz unserer Dritten gehört David zu den besten zehn Spielern der Liga. Beinahe logisch, dass für ihn der Weg ganz klar in die 2. Mannschaft führt.
Wer nun meinte, dass unsere 3. Mannschaft mit einem solchen Leistungsträger ganz vorne in der Tabelle zu finden sein müsste, sah sich jedoch eines besseren belehrt. Denn unsere Dritte hat gute Einzelspieler, aber sie hatte über lange Strecken der Vorrunde vor allem eines: ein Doppelproblem. Vier Spiele – manche davon gegen deutlich höher eingeschätzte Gegner – wurden 7:9 verloren und häufig gaben die (meist knapp) verlorenen Doppel den Ausschlag. Dennoch hat sich die Mannschaft um den einzig wahren „Käptn“, Claus Brusenbauch im Laufe der Runde berappelt und verrückterweise vor allem zum Ende hin nochmal ordentlich Punkte gesammelt, als David Schöne ihnen aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung stand. Fakt ist: Die Dritte lebt durch ihre Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen „Wilden“ und ist durch die Bank weg ausgeglichen. Nicht zuletzt deshalb ist auch für die Rückrunde ein Platz im Mittelfeld möglich, der vielleicht sogar noch ein wenig besser ausfallen kann als der jetzige (Platz 7 mit 9:13 Punkten).